Das Objekt des Monats




Das Deutsche Technikmuseum zeigt im Foyer jeden Monat neu ein ausgewähltes Exponat.

Weitere Informationen finden Sie auch auf den Seiten des DTM.

In diesem Monat können Sie das folgende Exponat sehen:


Große Sparbogenlampe der AEG, Nachbau, o. J. (Original 1907)
© SDTB / Foto: C. Kirchner

Große Sparbogenlampe der AEG, Nachbau, o. J. (Original 1907)

Bis Anfang des 20. Jahrhunderts prägten vor allem technische Ingenieure die Formgebung der Produkte, die sie entwickelten. Die Große Sparbogenlampe der AEG, die der Architekt und Künstler Peter Behrens (1868–1940) im Jahr 1907 grundlegend überarbeitete, ist ein einschneidendes Beispiel für einen neuen Gestaltungsansatz: das Industriedesign. Die für Innen- und Außenräume konzipierte Lampe zeigt eine geklärte Formensprache, die auf den reduzierten geometrischen Grundformen des Dreiecks, Quadrats und Kreises beruht.
1906 hatte die AEG Peter Behrens zunächst lediglich zur Gestaltung von Werbematerial für das Unternehmen engagiert, bereits 1907 erfolgte die Ernennung zum Künstlerischen Beirat. Behrens erhielt den Auftrag, ein einheitliches Erscheinungsbild für alle Bereiche der Firma zu entwerfen. Neben Werbegrafiken war er für das Produktdesign und die Firmenarchitektur verantwortlich. Bis heute zählt seine Turbinenhalle für die AEG in der Berliner Huttenstraße (Moabit) als Meilenstein der Industriearchitektur. Alle Produktlinien, von Teekesseln über Ventilatoren bis zur großen Dampfturbine, folgten seiner einheitlichen Designhandschrift. Peter Behrens gilt mit seiner umfassenden Arbeit für die AEG als Begründer einer einheitlichen Gestaltung aller Bereiche eines Unternehmens, heute als „corporate design“ bezeichnet.
Bei der ausgestellten Lampe handelt es sich um einen Nachbau des Aus- und Weiterbildungszentrums der AEG, der 1997 als Teil der AEG-Produktsammlung, die weitere von Behrens gestaltete Objekte umfasst, ins Deutsche Technikmuseum gelangt ist.